Osteoporose

Schmerzhafte Knochenbrüche an Armen, Beinen und Wirbelkörpern können auch durch eine Osteoporose entstehen. 

In einem jahrelangen, schleichenden Prozess kommt es zu einem Substanzverlust der Knochendichte und ihrer Festigkeit, der jedoch meist erst dann erkannt wird, wenn erhebliche Beeinträchtigungen aufgetreten sind.

Dies ist keineswegs eine altersbedingte, frauenspezifische Erkrankung sondern kann Frauen und Männer jeden Alters treffen. 

So können neben anderen Erkrankungen auch eine familiäre Veranlagung, ein hormonelles Ungleichgewicht, chronisch-entzündliche Erkrankungen oder die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente die Entwicklung einer Osteoporose begünstigen. 

Gerne testen wir Ihr persönliches Osteoporose-Risiko und beraten Sie umfassend.

Nach einer gründlichen Diagnostik besteht die Therapie in der Gabe spezieller Medikamente, Vitamine und Mineralstoffe gegen den Abbau der Knochenmasse. 

Mit einer ausgewogenen Ernährung und ausreichend Bewegung können Betroffene dies zusätzlich gezielt unterstützen.